BLOG Müller unterwegs

Hallo!
In diesem Blog werde ich mich mit meinen Reiseaktivitäten auf dem Fahrrad beschäftigen. Aktuell stehe ich in den Vorbereitungen für eine Fahrt nach und durch Ostdeutschland, die im Juli/August diesen Jahres stattfinden soll. - Wenn Ihr mitverfolgen wollt was ich alles im Vorfeld der Reise so unternehme und was während der Reise daraus wird, so ist dies hier die Adresse um auf dem Laufenden zu bleiben...

Hallo!
in this blog I will write about my traveling activities riding a bicycle. The project I am preparing recently is a journey to and through eastern Germany which should happen in July/August this year. Maybe you want to follow this blog, read what I am doing to prepare me for this trip and what it will be like in the end - so this is the right address to be up to date...

22.07.2015 - Zweiter Tag - Paderborn > Horn: 25 Kilometer / the second day Paderborn > Horn: 25 kilometers

I spent the night with a far too thick blanket and my head on a far too thin cushion. Thinking of the actual temperatures it would be better vice versa...

Before taking on my way to the east I made a stop at the 'education and culture'-department: I visited the Nixdorf-Museum, a place I always wanted to visit. I might appear a bit nerdy but over there they also have a big collection of historic typewriters - I've always been keen on such machines. Unfortunately these metal-mosters could not be touched. The collection gives under other things a detailed overview of the development of machine based calculation and writing up to the point where things began to be electronic. Somewhere between all the exhibits I also discovered a Typewriter that was developed in the former GDR for the Chinese market.

Die Nacht habe in mit dem Kopf auf einem viel zu dünnen Kissen unter einer viel zu dicken Decke verbracht - Anders herum wäre bei diesen Temperaturen irgendwie besser gewesen...

In der DDR entwickelt und bis 1992 in China produziert: die 'fliegende Taube' / Developed in the GDR and produced in China until 1992: the 'Flying Pidgeon'

Vor meiner Weiterfahrt war 'Bildung und Kultur' angesagt: es ging ins Nixdorf-Museum - da wollte ich immer schon mal hin. Zugegeben ist das ziemlich nerdig aber die haben dort eine große Schreibmaschinen-Sammlung - und Schreibmaschinen finde ich immer noch toll. Leider durfte man sie nicht anfassen. Die feste Sammlung des Museums gibt unter anderem einen guten Überblick über die Entwicklung mechanisierter Rechen- und Schreibarbeit bis zu dem Punkt wo die Elektronik Einzug hielt. aber immerhin konnte ich zwischen all den Metallmonstern einer längst vergangenen Schreibkultur doch tatsächlich eine Schreibmaschine entdecken die in der DDR für den Chinesichen Markt hergestellt wurde.

Of course also the electronic calculators were quite interesting for me. I met a lot of old friends I had in the last 25 years - unfortunately I couldn't cuddle with them because they were hidden in showcases ;-)

After a visit in the museums canteen I took on with my way to the east quite late - it was already 13:00.

Today I didn't drive far. I don't know if it because my legs still need time to get used to their actual duty or because it is really hot. Maybe it is also because my route is leading permanently upwards. In total I reached only 25 Kilometers until I stranded in Horn in the youth hostel.

On my route I made a stop-by at the 'Externsteine' a formation of stones I haven't yet visited. they are sitting in a small valley as if they have fallen from the sky. In Middle Ages and far before it was reported to be used as a cultic place. These stones have been given new meanings dependent on who was actually demanding them for his own. They still give a lot of fascination to the visitor.

Somehow it is going on hilly - a thing one should never forget about the Teutoburger forrest.

It was already six in the evening when I arrived in Horn. Somehow I feared that I wouldn't be able to find a sleeping place when driving on. So I asked a woman at a sales booth for strawberry of a hostel in the region and she happily informed me that theres a youth hostel directly at Horn. The building dates back to the Fifties and ist nearly originally furnished - it's charge took me immediately...

...rubbish! I was simply tired and would have even taken a shoebox as shelter if anybody offered it to me. Tomorrow I'll be making more kilometers - promised ;-)

Natürlich waren auch die elektronischen Rechner für mich sehr interessant. Ich habe viele alte Bekannte aus meinen vergangenen 25 Jahren wieder getroffen - leider konnte ich nicht mit ihnen kuscheln weil sie in Vitrinen eingesperrt waren ;-)

Nach einem Abstecher in die Kantine des Museums habe ich ich dann mit einiger Verspätung auf den Weg Richtung Osten gemacht - es war schon 13:00

Heute habe ich nicht so wirklich viel Strecke gemacht - ob es daran lag das sich meine Beine an ihre Arbeit wieder gewöhnen müssen oder das es so heiss war- oder vielleicht auch weil es permanent bergauf ging... Keine Ahnung - jedenfalls bin ich nicht so richtig vom Fleck gekommen. Insgesamt sollten es heute lediglich 25 Kilometer werden bis ich in Horn in der Jungendherberge gestrandet bin.

Auf dem Weg dort hin habe ich noch einen Abstecher zu den Externsteinen gemacht - auch sie wollte ich immer schon mal sehen.

Die Felsformation steht in einem kleinen Tal als währe sie vom Himmel gefallen - wirklich kurios. Als Kultstätte der Frühzeit bis ins Mittelalter hinein hat der Ort so einige Umdeutung und Umformungen erfahren, strahlt heute aber immer noch eine ziemliche Faszination aus.

Irgendwie scheint es so hügelig weiter zu gehen - man sollte nie die Rechnung ohne den Teutoburger Wald machen...

So war es schon sechs Uhr Abends als ich in Horn einrollte. Irgendwie hatte ich die Befürchtung das ich keine Schlafgelegenheit mehr finden würde wenn ich noch weiter Radeln würde. So habe ich eine Frau an einem Erdbeerstand nach einer Herberge gefragt und sie hat mir gerne weiter geholfen - in Horn gibt es eine Jugendherberge. Das Gebäude aus den Fünfzigern ist noch weitgehend original und gut gepflegt ausgestattet und strahlt einen Charme aus der mich sofort gefangen nahm...

...Quatsch! ich war einfach müde und hätte sicher auch in einem Schuhkarton Quartier bezogen wenn man ihn mir dafür angeboten hätte. morgen mache ich wieder mehr Kilometer - versprochen ;-)