BLOG Müller unterwegs

Hallo!
In diesem Blog werde ich von meinen Reiseaktivitäten berichten. Fast alle meine Reisen mache ich mit dem Rad. Wer wissen möchte was Müller in seiner Abwesenheit so erlebt, sollte hier immer mal wieder vorbei schauen.

Hallo!
in this blog I will write about my traveling activities. I am doing most of my journeys by bicycle. Maybe you want to be up to date, knowing what Müller is doing when not at home. So this is the right address to be up to date...

Vielfältige neue Freunde


13.02.
Heute ist alles unter Kontrolle - Evas Handy ist geladen und google läuft. Wir arbeiten hart daran in der für uns weitgehend uniform erscheinenden Architektur Orientierungspunkte zu finden um den Weg zur Metro zuverlässig zu schaffen.
Unser Weg führt uns zur Station Palm Dirah, wo der Fisch- und Gemüsemarkt bzw -Souk ist. Die Stimmung dort war enorm und Eva könnte feststellen das sie eine geradezu unwiderstehliche Wirkung auf Fischhändler hat.

Eva hat ein unwiderstehliche Wirkung auf Fischhändler...

Nach einem kleinen Obsteinkauf sollte es zum öffentlichen Strand gehen - aufgrund gewisser Orientierungslosigkeit nahmen wir uns ein Taxi. Der Fahrer meinte das der allernächste Strand geschlossen sei und gurkte mit und bis zum Bur al Arab, das für die nächsten Stunden unseren malerischen Hintergrund bilden sollte.
Dort mischen sich alle Nationalräten, gut bewacht von den Coastguatds.
Ein Spaß unter den Badegästen Ist die Fütterung der Möwen und Tauben so das man sich mit ihnen zusammen fotografieren kann. Heut findet diese Aktion direkt neben meinem Kopf statt.

Nach dem Strandbesuch suchten wir in der Nähe des Bur al Arab nach einer Bushaltestelle und wurden tatsächlich fündig. Ein Bus der uns auf seinem Weg zu einer metrostation bringen sollte ließ auch nicht lange auf sich warten.
Im Bus gilt - wie in der Metro auch - Geschlechtertrennung. In der vorderen Hälfte sind die Frauen. Hinten dürfen die Männer sitzen.

Damit ich nicht so allein bin hat sich Eva entschlossen die einzige Frau in der Männersektion zu sein.die Fahrt mit dem Bus war ne tolle Sache - nicht wegen der gefühlten zehn Kilometer Schönheitskliniken entlang der Küstenstraße sondern vor allem wegen der Wohnquartiere durch die wir gegondelt sind.

Wandgestaltung in einem Wohnviertel in Dubai

Hier offenbarte sich das nicht zur Repräsentation gebaute Dubai mit reizvollen Motiven und einem beruhigenden Eindruck von Normalität.
Bei der anschließenden Fahrt mit der Metro nutzte Eva schamlos die Geschlechtertrennung aus - im Frauenabteil ist es einfach nicht so drängelig und meist sogar ein Sitzplatz frei. Ganz anders in der Jungs-Sektion...
Die Entspannung im Whirlpool auf dem Hoteldach entwickelt sich so langsam zu einer dekadenten Gewohnheit.
Abendessen gab es heute beim libanesischen Libanesen um die Ecke und nach einem Einkauf hoch interessanter Fruchnektare in Dosen haben wir auf dem Dach den Tag verarbeitet, dieses Fruchzeugs durch probiert und beschlossen das wir das nie wieder kaufen brauchen...