BLOG Müller unterwegs

Hallo!
In diesem Blog werde ich mich mit meinen Reiseaktivitäten auf dem Fahrrad beschäftigen. Aktuell stehe ich in den Vorbereitungen für eine Fahrt nach und durch Ostdeutschland, die im Juli/August diesen Jahres stattfinden soll. - Wenn Ihr mitverfolgen wollt was ich alles im Vorfeld der Reise so unternehme und was während der Reise daraus wird, so ist dies hier die Adresse um auf dem Laufenden zu bleiben...

Hallo!
in this blog I will write about my traveling activities riding a bicycle. The project I am preparing recently is a journey to and through eastern Germany which should happen in July/August this year. Maybe you want to follow this blog, read what I am doing to prepare me for this trip and what it will be like in the end - so this is the right address to be up to date...

In Berwick und um Berwick herum

Heute gab's im B&B kein Frühstück am Katzentisch sondern alle zusammen
an einem. Das war ein guter Start in den Tag - die Gesellschaft war
aufgeschlossen und redselig. Fast hätte ich den Zeitpunkt zum
Auschecken verpasst - das lag aber ehr daran das der ansässige Hund
größten Wert darauf legte von mir zu Tode gestreichelt zu werden. Überall mit blonden Haaren behangen habe ich dann meinen Weg nach
Berwick angetreten. Streng nach Karte über die nicht ganz so lauschige
Bundesstraße habe ich mein Zeil in für meine Verhältnisse kurzer Zeit
erreicht und konnte mich vom touristischen Charme eines Städtchens
gefangen nehmen lassen das über eine intakte Stadtmauer aus der
Viktorianischen Zeit verfügt. Außerdem habe ich dort mein erstes Fish&Chips Restaurant gefunden -
die Chance nutzte ich für eine Mittagspause. gut 20 Jahre musste ich
darauf warten mal wieder leicht labbrige, handgesägte Pommes und
ordentlich in Teif frittirten Fisch mit Salz und Malzessig zu mir
nehmen zu können - toll! Das in Rinderfett gebakene Mahl sollte ich noch gründlich brauchen. Ich hatte in der Imbisstube mein Garmin mit den Tourdaten bis
Edinborough geladen und machte mich in leicht misstrauischer Stimmung
auf den Weg ins Land hinaus. Nach kurzer Zeit stelle sich heraus das
es Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Garmin und der Beschilderung
des Radweges - im Gottvertrauen darauf das N1 der
Nordseeküstenradwanderweg sei habe ich meinen Weg entgegen den Tipps
meines Garmin fortgesetzt. Landschaftlich sehr schön, die Strecke -
wie eigentlich alles hier. Ich habe eine Kettenbrücke von 1820
getroffen die an der Grenze zwischen England und Schottland über den
Tweet führt. Die Freude darüber, endlich in Schottland zu sein währte
nicht lange, denn eine Stunde später befand ich ich unversehds an
einem Gatter das ich zwei Stunden zuvor passiert hatte - ich war im
kreis gefahren! Das hatte ich nun von meiner Klugscheißerei vor dem elektronischen
Klugscheißer. ALso musste wieder die klassische Methode her - die Karte. Ein älterer Herr, der zufällig des weges kam half mir bei der
Positionsbestimmung und gab mir tips, wo es wohl lang gehen sollte. Er
hatte leider nur die Brille fürs Autofahren mit, weswegen er die Karte
nicht richtig sehen konnte. Trotz dieser Widrigkeiten stimmte seine
Positionsangebe perfekt. Ich übertrug den Streckenverlauf in die Karte
und machte mich auf die Socken. Über die Bundesstraße sollte es zu dem
Ort gehen wo ich woieder auf die offizielle Route treffen würde. Gegen 19:00 traf ich zufällig auf einen ub mit angeschlossenem
Cmapingplatz - das sollte meine Chance sein. Für zehn Pfund die Nacht bekam ich einen Platz für mein Zeltund
zugriff auf Sanitäe Einrichtungen. Meine Ankunft auf dem Platz wurde
als kleine Sensation wahrgenommen und ich hatte kaum mein Zelt
aufgestellt, da wurde ich auch schon von den Nachbarn zum Grillen
eingeladen - ich hätte Bier mit bringen sollen... Es wurde ein lustiger Abend an dem ich nicht nur unmengen von
Grillzeugs essen musste ;-) - sondern auch mit den Leutchen und ihren
Kindern Cricket spielen durfte - die Regeln kenne ich jetzt zwar immer
noch nicht, aber es war ein Riesenspaß.

Die heutige Etappe: Holy Island -> Berwick upon Tweet -> irgendwo bei
Norham