BLOG Müller unterwegs

Hallo!
In diesem Blog werde ich mich mit meinen Reiseaktivitäten auf dem Fahrrad beschäftigen. Aktuell stehe ich in den Vorbereitungen für eine Fahrt nach und durch Ostdeutschland, die im Juli/August diesen Jahres stattfinden soll. - Wenn Ihr mitverfolgen wollt was ich alles im Vorfeld der Reise so unternehme und was während der Reise daraus wird, so ist dies hier die Adresse um auf dem Laufenden zu bleiben...

Hallo!
in this blog I will write about my traveling activities riding a bicycle. The project I am preparing recently is a journey to and through eastern Germany which should happen in July/August this year. Maybe you want to follow this blog, read what I am doing to prepare me for this trip and what it will be like in the end - so this is the right address to be up to date...

Schottland liegt bei Wuppertal / Scotland is close to Wuppertal

Inzwischen häufen sich die Warnungen von Freunden das Schottland doch recht gebirgig sei. Ob ich mir nicht ein bisschen viel vorgenommen hätte?

Ich weise wiederholt darauf hin das ich nicht durch das Hochland sondern entlang der Küste fahren wolle. Mit diesem Argument komme ich aber auch nicht durch - schließlich lauerten gerade in Schottland heimtückische Steilküsten die mir und meinem Fahrrad das Äußerste abverlangen würden.

Eine Übungsstrecke mit Steigungen musste her - am Ende sogar mit richtigen Bergen. Da kam mir ein Besuch in Wuppertal ganz recht. Ich denke, diese Stadt kommt mit den auf der Strecke liegenden Steigungen einer Simulation von Schottland am nächsten. Die 45 Kilometer einfache Strecke bietet mehrere Steigungen mit einem gesamt-Höhenunterschied von 550 Metern mit einem längeren Teilstück im Hochland von Witten.

En Reisebegleiter mit enthusiastischen Ideen zur Trainigserweiterung / A companion with enthusiastic ideas for training

Ich nutze die Gelegenheit, ein günstig erstandenes GPS-Gerät zu testen: ein inzwischen etwas in die Jahre gekommenes GARMIN 60CSx, das die Gelegenheit nutzte, die Trainingsstrecke für ich ein bisschen komplexer zu gestalten. 

Alles lief so weit ganz gut bis ich in das Tal von Wuppertal geriet. Ab dem Moment leitete mich das Garmin auf einer Schlangenlinie entlang der Hauptstrecke - in Wuppertal bedeutet dies, das man ständig bergauf und bergab fahren darf. Als mir der Fehler des Geräts auffiel ignorierte ich seine Anweisungen und fand den Hauptbahnhof anstelle von Pauls Appartement. 

Ich gab die Zieladresse neu in das Gerät ein und wurde - vermutlich als Rache - auf einer besonders hügeligen Strecke ans Ziel geführt - übrigens mit jeder Menge Einbahnstrassen, die ich entgegen der Fahrtrichtung nutzen sollte. Irgendwas an diesem Gadget funktioniert nicht richtig.

Der Rückweg in der Nacht bot mr noch mehr Abwechslung. Die Zick-Zack-Kommandos wurden zu einem festen Programmpunkt. Da ich meinen Weg nach Hause auch so kannte habe ich das Gerät ignoriert, es aber weiter werkeln lassen. Es lies auf dem Weg nach Witten keine Möglichkeit aus, mich in Sackgassen und auf Parkplätze dirigieren zu wollen. Das hat sich erst geändert als ich die Einstellungen am Gerät von 'optimale Strecke' auf 'beste Strecke' änderte. Ich sollte das mal weiter beobachten.

Auf meinen Rückweg testete ich die neue LED-Frontleuchte am Nabendynamo angeschlossen. Der erste Lösungsansatz für den Anbau ans Rad ist hier zu sehen.

Na, ja, die Kamera findet's etwas zu dunkel für Foto ohne Bildrauschen, aber so sieht's etwa im Dunkeln aus...

Meanwhile there are warnings from my fellows coming up that Scotland might be quite mountainous. Might it be that I resolved a bit too much to myself?

I am pointing repeatedly to the fact that I won't be crossing the highlands but will be cycling along the coast. This point turned out to be unfunctional as everybody knows that especially in Scotland there are waiting malicious cliff lines that will expect the most from me and my bicycle

Die Übungsstrecke (Schottland ist unten links ;-) / the training course (Scotland is supposed to be down left ;-)

I began to look for a training course with acclivity - maybe with real mountains. A visit in Wuppertal was ideal food that . I think, this town is closest to a simulation of Scotland with the acclivities along the way. The single route of 45 kilometers offers a total altitude of 550 meters and a long part in the highlands of Witten.

I tested a new (old) navigation companion on the way: a GARMIN 60CSx, that did it's most to make that training for me a bit more complex.

Everything went well until I entered the valley of Wuppertal. At that point the commands of the Garmin guided me onto a zig-zag-course along the direct route - in Wuppertal this means: going up and down mountains. I ignored these commands after I remarked the faulty route - and found the train station instead of Pauls address. 

I made a second try with the navigation and was given a route with lots of hills leading explicidly along one way roads against the official direction - something is not working correctly with this gadget...

blau markiert: lustige Ideen des Garmin zur Auflockerung der Strecke / marked in blue: funny ideas of the Garmin to bring a bit of variety in the route

The way back in the night offered even more variety. The zig-zag-commands became a main feature. As I knew my way home, I ignored the GPS but left it working. It tried offensively to lead me in every dead road or parking space available along my way. This behavior went away when I changed the settings from 'optimal route' to 'best route'. I will give this some further testing.

On my way back I tested the new LED-frontlight connected to the dynamo-hub. You can see the first solution how to fix it on the bike here

Das Licht im Dunkeln / the light in the dark...